Über 5.000 zufriedene Kunden

haken-gold

Anerkannt

nach §45a SGB XI

Erstattungen möglich!

shd trans

Regionalität ist entscheidender Faktor in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft

SHD Dortmund

Die SHD Seniorenhilfe ist in überall an Rhein und Ruhr und in Westfalen in der 24-Stunden-Pflege aktiv. Diese Regionalität ist wichtig. Durch den Sitz in Dortmund ist die schnelle, persönliche und engmaschige Betreuung in der gesamten Region möglich. Mehr als 5000 zufriedene Kundinnen und Kunden haben die Dienstleistungen bereits in Anspruch genommen.

Die Pflege alter und kranker Menschen ist heute und künftig eine der größten Herausforderungen für die deutsche Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In Deutschland gibt es rund 17,5 Millionen Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Damit bildet die Zielgruppe Senioren einen prozentualen Anteil von rund 21 Prozent an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Mittelfristig wird es bis 2035 wesentlich mehr Menschen im Rentenalter geben. Die Zahl der Personen im Alter ab 67 Jahren wird zwischen 2020 und 2035 um 22 Prozent von 16 Millionen auf voraussichtlich 20 Millionen steigen, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Ergebnissen der ersten mittelfristigen Bevölkerungsvorausberechnung mit. 2060 wird der Anteil laut Berechnungen bei rund 34 Prozent liegen. Daher werden sich diese Herausforderungen auch nicht von selbst erledigen.

Mit dieser Alterung der Bevölkerung geht auch der Anteil der Pflegebedürftigen in die Höhe. Zuletzt gab es bereits mehr als vier Millionen Pflegebedürftige in Deutschland – ihre Zahl hat sich damit seit 1999 verdoppelt. Die Zunahme von Pflegebedürftigkeit spiegelt sich dabei vor allem in einer kontinuierlich steigenden gesamtgesellschaftlichen Pflegequote: Lag sie 2001 noch bei 2,5 Prozent, beläuft sie sich derzeit auf fünf Prozent. Laut einer Prognose des Statistischen Bundesamtes könnte die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland bis 2060 auf 4,53 Millionen Menschen ansteigen. Das könnte mehr als ein Fünftel der dann über 67-Jährigen sein. Und die Tendenz ist steigend.

Regionalität: Professionelle Seniorenbetreuung in häuslicher Gemeinschaft

Aber wie werden diese Menschen jetzt und in Zukunft versorgt? Dazu hat das Statistische Bundesamt Daten gesammelt. Vier von fünf Pflegebedürftigen (3,31 Millionen) wurden 2019 zu Hause versorgt. Davon wurden 2,33 Millionen Pflegebedürftige überwiegend durch Angehörige gepflegt. Weitere 0,98 Millionen Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten, sie wurden jedoch zusammen mit oder vollständig durch ambulante Pflegedienste versorgt. Ein Fünftel (0,82 Millionen Pflegebedürftige) wurde in Pflegeheimen vollstationär betreut.

Neben der Pflege rückt daher ein weiterer Dienstleistungsbereich immer mehr in den Vordergrund. Denn wesentlich neben der klassischen Pflege ist die professionelle Seniorenbetreuung in häuslicher Gemeinschaft, die vor der oder auch parallel zur medizinischen Pflege benötigt wird, um Seniorinnen und Senioren auch im hohen Alter ein würdevolles Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Damit werden wichtige Fragen beantwortet: Wie kann ich meinen Haushalt weiterführen? Wer unterstützt mich bei den Aktivitäten des täglichen Lebens? Wer ist rund um die Uhr ansprechbar? Wie kann ich die Überlastung meiner Angehörigen vermeiden? Wie können Reha-Maßnahmen zuhause weitergeführt werden? Das sind wichtige Fragen, die sich viele Seniorinnen und Senioren stellen – doch diese Probleme müssen keine Einschränkung der persönlichen Freiheit und Selbständigkeit mit sich bringen.

Senioren brauchen einen erfahrenen und seriösen Partner

Die 24-Stunden-Seniorenbetreuung schafft ein selbstbestimmtes Leben im Alter und fördert die Lebensqualität und Autonomie. Spezialisierte Betreuungskräfte leben mit im Haushalt und unterstützen den Senior bei Haushaltsführung, Einkaufen, Spazier- und Kirchgang und anderen Aktivitäten. Aber wie finden Senioren die passende Betreuungskraft und wie können sie diese Zusammenarbeit so einfach wie möglich verwalten?

Dafür brauchen Seniorinnen und Senioren und deren Angehörige einen erfahrenen und seriösen Partner, der ihnen eine 24-Stunden-Betreuungskraft zur Verfügung stellt und für eine hohe Prozesssicherheit sorgt. Denn sich alleine auf die Suche zu machen, ist kaum möglich, wollen Senioren wirklich auf eine dauerhafte, vertrauensvolle Betreuung setzen. Es kommt schließlich nicht nur darauf an, eine Betreuungskraft zu finden. Diese muss auch allen gesetzlichen Anforderungen (Stichwort Schwarzarbeit!) genügen und natürlich gilt es auch sicherzustellen, dass in Urlaubs- und Krankheitszeiten die Betreuung sichergestellt wird.

SHD Seniorenhilfe ist dort aktiv, wo 24-Stunden-Betreuung nötig ist

Ein entscheidender Aspekt in der seriösen und professionellen Versorgung ist die starke regionale Verankerung. Durch die Regionalität ist eine zügige Abwicklung aller Anfragen möglich, ebenso Vor-Ort-Termine beim Kunden. Dementsprechend kümmern sich solche regional aufgestellten Betreuungsunternehmen bei allen Belangen intensiv und persönlich um unsere Kunden, sodass es keine Unterbrechung in der Betreuung geben kann. Es wird durch den regionalen Fokus jederzeit garantiert, dass das Unternehmen zügig auch Situationen bei den Kunden vor Ort klären können.

Die SHD Seniorenhilfe ist in allen Städten und Gemeinden an Rhein und Ruhr aktiv. Durch den Firmensitz in Dortmund ist die schnelle und engmaschige Betreuung in der gesamten Region möglich, also vom Niederrhein übers Rheinland und dem Ruhrgebiet bis nach Westfalen. Die SHD Seniorenhilfe arbeitet mit mehr als 1000 osteuropäischen Pflegekräften zusammen, die eine Rundum-Betreuung und -Versorgung der Kunden gewährleisten, und hat bislang mehr als 3000 Kundinnen und Kunden betreut.

Ob in Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Hagen, Hamm, Herne, Iserlohn, Krefeld, Lüdenscheid, Moers, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Recklinghausen, Unna, Witten oder Wuppertal: Die SHD Seniorenhilfe mit ihren umfassenden Dienstleistungen in der 24-Stunden-Betreuung ist dort aktiv, wo die Seniorinnen und Senioren sie brauchen.

Erfolgreiche 24-Stunden-Betreuung beruht auf enger Kooperation

Ein stimmiges und professionelles Konzept ist übrigens auch darauf ausgerichtet, dass die Betreuungskraft bei einem Senior beziehungsweise einer Seniorin einzieht und damit rund um die Uhr verfügbar ist – und zwar am richtigen Ort, nicht erst auf einen Anruf hin, weil die Betreuungskraft parallel mehrere ältere Herrschaften versorgen muss. Das ist nicht kompliziert, denn in den allermeisten Fällen ist eine Betreuung auch in kleineren Wohnungen problemlos umsetzbar. Ein Raum, in der Regel Kinder- oder auch Gästezimmer, mit Tür, Bett und Schrank sind ausreichend. Durch die räumliche Nähe ist die Sicherheit gegeben, dass der Senior nicht allein ist. Ebenso arbeiten die Betreuungskräfte eng mit den jeweiligen Ärzten und Therapeuten sowie bei Bedarf mit dem medizinischen Pflegepersonal zusammen.

Die 24-Stunden-Betreuung hängt damit immer von der Kooperation zwischen Betreuungsperson, Kunde und Vermittlungsunternehmen ab, damit sie wirklich erfolgreich sein kann. Und die SHD Seniorenhilfe steht dafür, diese Kooperation durch hochprofessionelle Strukturen zu schaffen und zu begleiten. Dabei helfen wiederum eben auch die regionale Verankerung und die Nähe zu den Kunden: Die Experten der SHD Seniorenhilfe sind in kurzer Zeit persönlich vor Ort und können bei der Gestaltung der Räumlichkeiten beraten, bei Verständnisschwierigkeiten zwischen betreuter Person und Betreuungskraft vermitteln und schnell alle offenen Fragen klären. Das schafft eine hohe Verlässlichkeit und Sicherheit.

SHD Seniorenhilfe übernimmt Kommunikation mit den Betreuungspersonen

Apropos Sicherheit: Diese muss natürlich auch seitens der Verwaltung gewährleistet sein. Kein Senior kann das Risiko eingehen, dass beispielsweise zu Urlaubszeiten oder durch eine Krankheit die Betreuungskraft ausfällt und er dann auf sich allein gestellt ist. Daher sollten Kunden darauf achten, dass sie sich nicht an eine reine Vermittlungsagentur wenden, sondern dass das Unternehmen sämtliche Dienstleistungen anbietet, die für die Betreuung wichtig sind. Dazu gehören unter anderem die Kommunikation mit den Betreuungspersonen in Deutschland und den zumeist osteuropäischen Herkunftsländern, die Abwicklung der gesamten bürokratische Abläufe und auch die Koordination in Problemfällen. Das soll dazu führen, dass sich die Betreuungspersonen voll auf ihre Aufgabe konzentrieren können.

Mehr als 5000 zufriedene Kundinnen und Kunden haben unsere Dienstleistungen bereits in Anspruch genommen. Wir beraten und kümmern uns darum, dass Seniorinnen und Senioren genau die Versorgung bekommen, die sie benötigen. Wir übernehmen die komplette Organisation ohne osteuropäische Vertragspartner. So haben Kundinnen und Kunden einen einzigen kompetenten Ansprechpartner, der immer für sie da ist. Unsere zweisprachigen Mitarbeiterinnen sind sowohl für unsere Kundinnen und Kunden als auch für die von uns vermittelten Betreuungskräfte immer erreichbar.

Erstellt durch Webdesign Agentur Pinguinweb