Fragen & Antworten

Hier finden Sie Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Seniorenbetreuung.
johanniter - Fragen & Antworten
vhbp - Fragen & Antworten
bhsb website 02 - Fragen & Antworten

Lesen Sie sich unsere Fragen und Antworten in aller Ruhe durch und filtern Sie bei Bedarf die für Sie relevante Kategorie. Sie haben Fragen, die nicht auf dieser Seite beantwortet werden? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Was kostet eine Rundum-Betreuung?

Lesen Sie bitte hier ausführliche Informationen zum Kostenthema.

Gibt es Zusatzkosten?

Nein, aber es sind Feiertagsaufschläge zu berücksichtigen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Tritt die Pflegeversicherung ein und gibt es Geld vom Staat dazu? Wann kann ich mit diesen Mitteln rechnen?

Grundsätzlich ja aber einen Teil müssen Sie selber finanzieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ist das eine legale Beschäftigung und welche legalen rechtlichen Modelle gibt es?

Diese Frage ist absolut berechtigt! Man muss wissen, dass der größte Teil der in deutschen Familien beschäftigten ausländischen Betreuungskräfte Schwarz arbeiten. Sehen Sie hier die rechtlichen Hintergrundinformationen zu den legalen Beschäftigungsmöglichkeiten (Sprungziel rechtliche Hintergrundinformationen).

Auf welcher rechtlichen Grundlage erfolgt die Betreuung bei der SHD? Ist das Modell der SHD geprüft worden?

Seit Gründung der SHD im Jahr 2007 arbeiten wir ausschließlich mit selbständigen Betreuungskräften zusammen. Verschiedene Gerichtsurteile haben immer wieder bestätigt, dass Betreuungskräfte unter bestimmten Voraussetzungen selbständig arbeiten können. Die SHD legt größten Wert darauf, dass alle Vereinbarungen und Verträge immer an die neueste Rechtsprechung angepasst werden. Dazu sind wir im engen Austausch mit unseren Branchenverbänden sowie unseren fachlich spezialisierten Steuerberatern und Rechtsanwälten. Darüber hinaus ist das rechtliche Modell der SHD auch von den Steuerbehörden direkt überprüft worden.

Welche Verträge werden geschlossen?

Es werden zwei Verträge geschlossen. Ein Dienstleistungsvertrag mit der Betreuungskraft und ein Servicevertrag mit der SHD.

Was sind die Kündigungsfristen?

Alle Verträge können von Ihnen mit einer Frist von 5 Tagen gekündigt werden. Sie haben somit die Möglichkeit, alles ohne finanzielle Risiken schnell wieder zu beenden. Wir empfehlen Ihnen aber beim Beginn einer Betreuung die ersten 10 Tage abzuwarten. Eine Betreuungskraft zieht in Ihren oder den Haushalt Ihrer Angehörigen mit ein. Das ist für alle Beteiligten eine neue Situation an die man sich erstmal gewöhnen muss.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass diese Verträge erst unterschrieben werden, wenn Sie sich entschieden haben und wir eine Betreuungskraft zu Ihnen bringen. Das ganze Verfahren vorher ist für Sie unverbindlich.

Was macht die SHD für mein Geld?
  • Zunächst einmal vermitteln wir Ihnen eine passende Betreuungskraft. Sollte es beim ersten Mal nicht passen, entstehen bei weiteren Vermittlungeni keine Mehrkosten.
  • Wir schließen eine Krankenversicherung für die Betreuungskraft ab. In Deutschland besteht eine Krankenversicherungspflicht für Erwerbstätige, also auch für Selbständige.
  • Wir übernehmen die gesamte Logistik und alle damit verbundenen Kosten. D.h. wir kümmern uns um die Termine, wenn ein Wechsel der Betreuungskraft ansteht. Holen diese ab und übernehmen auch alle damit verbundenen Reisekosten.
  • Wir übernehmen mit unserer Schwesterfirma DBS Europe den gesamten behördlichen Teil. D.h. wir organisieren die Wohnsitz- und Gewerbeanmeldung und übernehmen die damit verbundenen Kosten. Außerdem kümmern wir uns mit fachlich spezialisierten Steuerberatern um die steuerlichen Angelegenheiten der Betreuungskräfte.
  • Wir sind als ständiger Ansprechpartner immer für Sie da. Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00. Außerhalb unserer Geschäftszeiten haben wir ein Notfalltelefon geschaltet, über das Sie uns immer erreichen können.
An wen gehen meine Zahlungen und zu welchem Zeitpunkt wird von mir gezahlt?

Ein Teilbetrag steht der Betreuungskraft laut Ihrer Rechnung zu, ein zweiter Teilbetrag geht an die SHD. Die Zahlungen erfolgen grundsätzlich monatlich. Es wird aber taggenau abgerechnet. D.h. eine Betreuung die z.B. am 12. des Monats beginnt, wird auch nur ab dem 12. berechnet. Umgekehrt wird bei einem Ende der Betreuung z.B. am 13. des Monats auch nur bis zum 13. bezahlt.

Was passiert bei Beschwerden?

Wir bemühen uns sehr eine für Sie passende Betreuungskraft auszuwählen. In der Regel sind das Menschen mit denen wir schon länger zusammenarbeiten. Neue Kräfte werden von uns sorgfältig interviewt. Es kann jedoch immer einmal passieren, dass eine Betreuungskraft Ihrer Arbeit nicht gerecht wird. Sie können aber sicher sein, dass wir uns schnellstens um das Problem kümmern und einen Wechsel einleiten werden.

Wer ist mein Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen?

Gleich nachdem wir Ihren Fragebogen an eine unserer Kundenbetreuerinnen gegeben haben, wird diese Sie anrufen und mit Ihnen den Fragebogen im Details durchgehen. Sie wird Ihnen Vorschläge unterbreiten. Wenn Sie sich dann entscheiden sollten und wir eine Betreuungskraft zu Ihnen bringen, wird unsere Kundenbetreuerin mitfahren und sich persönlich bei Ihnen vorstellen. Sie ist dann dauerhaft Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen.

Braucht man noch einen Pflegedienst, wenn eine Betreuungskraft vor Ort ist?

Das kommt ganz auf die individuelle Betreuungssituation an. In einfachen Fällen von Pflegegrad 1 bis 2 wird ein Pflegedienst meist nicht mehr benötigt, weil die Betreuungskräfte die damit verbundene Grundpflege (Hilfe beim Ankleiden, bei der Körperhygiene und bei der Nahrungsaufnahme und den Toilettengängen) mit übernehmen können. Sie dürfen allerdings keinerlei medizinische Pflege übernehmen (z.B. Wundversorgung, Spritzen setzen, etc.). Dafür wird ein Pflegedienst oder ärztliche Begleitung benötigt. In der Regel kann man davon ausgehen, dass beginnend mit Pflegegrad 3 zusätzlich ein Pflegedienst benötigt wird.

Welche Referenzen kann SHD bieten?

Viele Kunden kommen aufgrund persönlicher Empfehlungen von Nachbarn, Freunden und Kollegen. Leider können wir aus Datenschutzgründen keine Kundenreferenzen rausgeben. Sie finden jedoch anonymisierte Kundenmeinung. Wichtig ist uns aber der Hinweis auf die Mitgliedschaft in den Verbänden VHBP Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. und BHSB Bundesverband häusliche SeniorenBetreuung e.V. In diesen Verbänden kann nur Mitglied werden, wer sich an die durch die Verbände gesetzten rechtlichen und ethischen Leitlinien hält.

Ist der Datenschutz gewährleistet?

Selbstverständlich! Uns ist immer bewusst, dass wir mit sensiblen personenbezogenen Daten umgehen. Wir tun alles um Ihre Daten zu schützen. Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung 

Wie ist der Ablauf der Betreuung?

Wenn Sie uns kontaktiert haben (per Telefon, per Internet über unseren Fragebogen oder unser Rückrufformular), bieten wir Ihnen immer ein persönliches und unverbindliches Beratungsgespräch an. Das kann bei Ihnen zuhause oder auch bei uns im Büro stattfinden, so wie Sie das möchten. Selbstverständlich beraten wir auch telefonisch. Um Ihnen ein individuell auf Ihren Betreuungsbedarf abgestimmtes Angebot zu machen, benötigen wir den von Ihnen ausgefüllten Fragebogen. In der Regel ist dieser das Ergebnis eines Beratungsgespräches. Sie können ihn aber auch schon online vorab ausfüllen. Er fragt wichtige Bereiche zur Pflegeaufgabe, zum Haushalt und auch zu Ihren Wünschen an die Betreuungskraft ab.

Wenn der Fragebogen vorliegt, wird sich eine unserer Kundenbetreuerinnen bei Ihnen melden und mit Ihnen den Fragebogen Schritt für Schritt durchgehen um die richtige Betreuungskraft für Sie zu finden. Sie wird Ihnen dann auch eine genauen Preis nennen können.

Wenn Sie mit dem Vermittlungsvorschlag einverstanden sind, sorgen wir für die Anreise der Betreuungskraft und bringen Sie zu Ihnen. Jetzt werden Sie auch Ihre Kundenbetreuerin persönlich kennenlernen. In Zukunft ist Sie Ihre und auch die persönliche Ansprechpartnerin für Ihre Betreuungskraft, bei allen Fragen und Problemen rund um die Betreuung.

Erst jetzt werden Verträge geschlossen, die übrigens stets mit einer Frist von 5 Tagen kündbar sind.

Ihre Betreuungskraft möchte nach einiger Zeit (zwischen 2 und 4 Monaten) wieder nach Hause fahren. In der Zwischenzeit sorgt Ihre Kundenbetreuerin dafür, dass geeignete Kandidaten für einen Wechsel gefunden werden. In der Regel müssen Sie mit 2 bis 3 Personen rechnen, die sich über das Jahr bei Ihnen abwechseln.

Wir kümmern uns um alle Formalitäten, die Logistik und alle damit verbundenen Kosten. Sie und Ihre Betreuungskraft konzentrieren sich darauf, ein gutes und herzliches Verhältnis aufzubauen.

Wo wohnt die Betreuungskraft?

Bei Ihnen zuhause. Ein Zimmer, das z.B. früher einmal als Kinderzimmer genutzt wurde reicht in der Regel. Ein Fernseher sollte vorhanden sein. Wichtig ist eine WLAN-Internet-Verbindung. Damit ermöglichen Sie Ihrer Betreuungskraft den Kontakt nach Hause. Das Zimmer sollte nett eingerichtet sein, damit sich die Betreuungskraft auch bei Ihnen wohlfühlt.

Was passiert in der Freizeit der SB?

Die zeitlichen Möglichkeiten für die Freizeit der Betreuungskraft werden im Fragebogen abgefragt. Das sollte Tagesfreizeit und auch mal einen freien Tag umfassen. Dies wird individuell zwischen Ihnen und Ihrer Betreuungskraft vereinbart.

Was benötigt die Betreuungskraft?

Ein Zimmer, das z.B. früher einmal als Kinderzimmer genutzt wurde reicht in der Regel. Ein Fernseher sollte vorhanden sein. Wichtig ist eine WLAN-Internet-Verbindung. Damit ermöglichen Sie Ihrer Betreuungskraft den Kontakt nach Hause. Das Zimmer sollte nett eingerichtet sein, damit sich die Betreuungskraft auch bei Ihnen wohlfühlt.

Welche Aufgaben können die Betreuungskräfte übernehmen, welche nicht?

Die Betreuungskräfte haben zwei Aufgabenschwerpunkte: Haushalt und Tätigkeiten der Grundpflege. D.h. ganz wie sie es wünschen, können die Betreuungskräfte putzen, waschen, bügeln, kochen, einkaufen, etc. Außerdem geben Sie falls erforderlich Unterstützung bei der Körperhygiene, beim An- und Auskleiden sowie bei den Toilettengängen. Sie dürfen aber keinerlei medizinische Pflege übernehmen, wie z.B. Wundversorgung oder Spritzen setzten. Hierfür benötigen Sie die Unterstützung eines Pflegedienstes oder durch Ärzte.

Wie wird eine Betreuungsperson ausgewählt?

Zwei Faktoren sind dabei wichtig. Zum einen sollte die Betreuungskraft Erfahrung mit Ihrer jeweiligen Situation haben (z.B. Demenz), zum anderen muss sie von ihrer Wesensart zu Ihnen bzw. Ihren Angehörigen passen.

Wer kümmert sich um die Betreuungskräfte?

Eine ganz wichtige Frage! Viele Betreuungskräfte werden aus dem Ausland hierhin entsandt und dann alleine gelassen. Unsere Kundenbetreuerinnen sind zweisprachig und bei Bedarf aufgrund unserer regionalen Nähe auch schnell vor Ort. So steht auch für die Betreuungskraft immer ein muttersprachlicher Ansprechpartner bereit.

Was passiert, wenn die Chemie nicht stimmt?

Wenn sich das andeutet, handeln wir schnell und leiten einen Wechsel ein. Sie müssen sich auch keine Gedanken um Nachteile für die Betreuungskraft machen. Aufgrund unserer zahlreichen zufriedenen Kunden entstehen immer wieder Wechselsituationen, bei denen die Betreuungskräfte untereinander tauschen können, damit es wieder passt.

Was passiert, wenn die zu pflegende Person länger ins Krankenhaus muss?

Sie können pausieren. D.h. die Betreuung (und damit natürlich auch sämtliche Kosten) wird ausgesetzt, bis die zu pflegende Person wieder nach Hause kommt.

Wie steht es mit den Deutschkenntnissen?

In der Regel verfügen alle Betreuungskräfte über zufriedenstellende Deutschkenntnisse. Wenn Sie besonders gute Deutschkenntnisse erwarten, wird das die Vergütung der Betreuungskraft erhöhen. Wir möchten darauf hinweisen, dass ein herzlicher Umgang oft wichtiger ist, als besonders gutes Deutsch. Allerdings kümmern wir uns auch um die sprachliche Weiterqualifikation unserer Betreuungskräfte und bieten ihnen unentgeltlich eine SprachlernApp für ihr Smartphone an.

Welche Qualifikation haben die Betreuungskräfte?

In der Regel verfügen Sie nicht über fachliche Qualifikationen aus Pflegeberufen. Allerdings haben Sie langjährige Erfahrungen in dieser Tätigkeit und können sich daher schnell auf neue Situationen einstellen. Wir achten darauf, dass wir niemanden zu einem demenzkranken Menschen schicken, der keinerlei Erfahrung im Umgang mit dieser Situation hat.

Wie lange ist die Vorlaufzeit bis jemand kommt?

In der Regel eine Woche. Je nach Jahreszeit (Urlaubszeit im Sommer und über Weihnachten) kann es auch länger dauern. Je früher Sie Ihren Bedarf anmelden, umso besser lässt sich das planen. Aber in Notfällen sind wir natürlich bemüht Ihnen möglichst schnell zu helfen.

Was passiert bei Krankheit oder Ausfall der Betreuungskraft?

Wir reagieren unverzüglich und versuchen Ihnen eine Vertretung noch am gleichen oder am nächsten Tag zu schicken. Das wird dann in aller Regel eine Kurzvertretung sein, die solange bleibt, bis wir wieder jemanden gefunden haben, der länger bleibt.

Aus welchen Ländern kommen die Betreuungskräfte?

In der Regel aus Polen aber auch aus anderen osteuropäischen Ländern.

Wie lange bleibt eine Betreuungskraft vor Ort?

Das hängt meist von der persönlich-familiären Situation der Betreuungskraft ab. Sie bleibt i.d.R. zwischen 2 und 4 Monaten bei Ihnen, dann möchte sie nach Hause fahren. Langfristig werden sich 2 bis 3 Personen dauerhaft bei Ihnen abwechseln.

Wo kann ich mehr über das Thema 24-Stunden-Betreuung erfahren?

Insbesondere die Web-Seiten unserer Verbände VHBP Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. www.vhbp.de  und BHSB Bundesverband häusliche SeniorenBetreuung e.V. www.bhsb.de sind wichtige Informationsquellen zu allen Themen rund um die 24h Betreuung.